Der CBD-Blog
1 (1) (1)

Urtikaria und CBD: Was ist zu beachten?

Den Zahlen zufolge entwickeln etwa 20 % der Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben einen Urtikaria-Schub. Manchmal handelt es sich um eine einmalige, isolierte Episode und in den seltensten Fällen um eine chronische Urtikaria. Diese betrifft zwischen 0,2 und 2 % der Bevölkerung und erscheint und verschwindet regelmäßig auf der Haut der Betroffenen und lässt sie kaum zur Ruhe kommen. CBD ist eine Substanz, die für ihre beruhigende, entzündungshemmende und hautberuhigende Wirkung bekannt ist. Aus diesem Grund wird es heute bei der Behandlung vieler Beschwerden eingesetzt. Hier geht es jedoch um die Frage, ob CBD bei der Behandlung von Nesselsucht wirksam helfen kann? Das wollen wir in diesem Artikel herausfinden.

Nesselsucht: Was ist das?

Nesselsucht wird als alte Krankheit angesehen. Das ist ganz normal, denn sie ist schon seit sehr langer Zeit bekannt und relativ einfach zu diagnostizieren. Trotzdem ist es den Forschern noch nicht gelungen, sie vollständig zu verstehen, und sie ist nach wie vor schwer zu behandeln. Es wird immer noch versucht, die Ursachen für das Auftreten von Nesselsucht zu verstehen und eine wirksame Behandlung zu finden, die den Betroffenen Linderung verschafft. Aus diesem Grund haben viele Menschen auf der ganzen Welt immer noch Schwierigkeiten, mit den verschiedenen Anfällen umzugehen und ein angenehmes Leben zu führen. Es ist daher immer gut, Dermatologen oder Allergologen zu konsultieren, die gute Ratschläge geben können. Beachten wir jedoch, dass diese nicht immer ausreichen, um sein Problem vollständig zu befriedigen.

Die Symptome der Nesselsucht äußern sich in Form von unangenehmen Hautausschlägen, die in der Regel mit Quaddeln und Juckreiz einhergehen. Bei den Quaddeln handelt es sich um dicke, rote Flecken, die an Brennnesselstiche erinnern. Zu den weiteren Symptomen gehören leichtes Fieber, Verdauungsstörungen und Gelenkschmerzen. Seltener treten bei Betroffenen auch Ödeme auf.

Der Nesselausschlag: Was sind die verschiedenen Ursachen?

Es gibt immer noch einige Grauzonen, was die tatsächlichen Ursachen von Nesselsucht betrifft. Diese scheinen jedoch unterschiedlichen Ursprungs und sehr breit gefächert zu sein.

Wir haben also die Ernährung. So kann es nach dem Verzehr von Schokolade, Meeresfrüchten, Milch, Eiern, roten Früchten, Fisch oder auch Nüssen zu einem Nesselausschlag kommen. Auch Medikamente können eine Ursache für einen Nesselausschlag sein. Beispielsweise kann es nach der Einnahme von bestimmten Antibiotika, Aspirin, nichtsteroidalen Entzündungshemmern wie Ibuprofen, Anästhetika, Codein und anderen zu einem Ausbruch kommen. Auch die Umwelt kann einen Einfluss haben. Hier geht es um Insektenstiche, Schmuck, vor allem nickelhaltigen, bestimmte Kosmetika und Seifen oder auch Latex. Schließlich gibt es noch die psychische Gesundheit, die vor allem in Zeiten von Stress eine Rolle spielt.

In den meisten Fällen ist der Auslöser nicht die eigentliche Ursache für den Nesselausschlag, sondern vielmehr ein Faktor, der sein Auftreten begünstigt. Die tatsächliche Ursache für das Auftreten von Nesselsucht ist immer noch schwer zu ermitteln. Dies hindert jedoch nicht daran, die verschiedenen Symptome so schnell wie möglich zu behandeln, um das damit verbundene unangenehme Gefühl zu vermeiden.

Kann man CBD zur Behandlung von Nesselsucht einsetzen?

Wenn Sie Glück haben, müssen Sie nur Antihistaminika zu sich nehmen, damit der Nesselausschlag schnell wieder verschwindet. Es dauert in solchen Fällen dann nur wenige Stunden oder Tage, bis der Anfall nachlässt. Wenn dies jedoch nicht gelingt, z. B. wenn die Plaques das Gesicht angreifen oder sich großflächig ausbreiten, sollten orale Kortikosteroide eingesetzt werden.

Welche Probleme gibt es bei der Einnahme von Kortikosteroiden?

Die Wirksamkeit von Kortikosteroiden bei zahlreichen Allergien und/oder Hautproblemen ist unbestritten. Auch Nesselausschläge sind keine Ausnahme und werden sehr effektiv mit Kortison behandelt. Dieses Molekül ist nämlich perfekt geeignet, um Entzündungen zu stoppen. Es gehört übrigens zu den steroidalen Entzündungshemmern. Das Problem mit diesem Molekül ist, dass es alles andere als frei von Nebenwirkungen ist. Zu diesen Nebenwirkungen gehören Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, Blutdruckprobleme, insbesondere Bluthochdruck, Depressionen, Nervosität, Schlaflosigkeit und Verdauungsprobleme.

Auch bei der Einnahme von Antihistaminika wurden einige unerwünschte Wirkungen gefunden. So kann es zu Gewichtszunahme, Herzrhythmusstörungen und Schläfrigkeit kommen. Deshalb ist es so wichtig, eine wirksame alternative Behandlung ohne Nebenwirkungen für die Behandlung von Nesselsucht zu finden. Dies wäre eine echte Hoffnung für alle, die unter dieser Erkrankung leiden.

CBD-Produkte zur Behandlung von Nesselsucht

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Cannabidiol sehr viele positive Wirkungen auf die Haut hat. Daher ist es nur natürlich, dass es zur Behandlung von Hautreizungen und Schmerzen eingesetzt wird. Auf dem Markt gibt es eine Reihe von CBD-Produkten, die eine wirksame Behandlung der Haut ermöglichen.

Zunächst einmal haben wir Hanföl, mit dem man Akne bekämpfen kann. CBD-Öl reguliert den Talghaushalt und hilft daher, das Auftreten von Pickeln zu reduzieren. Wir haben auch Sonnenschutzmittel auf CBD-Basis. Diese versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und bieten ihr Schutz vor UV-Strahlen. Wir haben auch Massageöle auf CBD-Basis, die die Haut bis in die Tiefe mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig Hautirritationen lindern und Muskelverspannungen reduzieren. Schließlich haben wir noch Anti-Aging-Cremes auf CBD-Basis. Diese versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und geben ihr den Zelltonus zurück.

Cannabidiol im Allgemeinen und CBD-Öl im Besonderen hat eine positive Wirkung auf die Haut. Seine Wirkung ist derjenigen sehr ähnlich, die man sich bei der Linderung von Nesselsucht wünscht. Alle Personen, die an dieser Erkrankung leiden, können somit einen Hoffnungsschimmer haben. Es gibt jedoch noch einige Unklarheiten, da es noch nicht genügend Untersuchungen gibt, die sich wirklich mit diesem Thema befasst haben.

CBD und Hautentzündungen

CBD ist eine so tugendhafte Substanz, dass sie bei der Behandlung verschiedener Krankheiten eine Rolle spielen kann. Die Behauptung, dass CBD bei der Behandlung von Nesselsucht und anderen Hauterkrankungen wirksam ist, beruht auf der Tatsache, dass es entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. In einer Studie aus dem Jahr 2007 wurde festgestellt, dass isoliertes CBD, wenn es auf die menschliche Haut aufgetragen wurde, die Überproduktion von Hautzellen, die der seltenen Krankheit Psoriasis zugrunde liegen, einschränkte.

Es ist jedoch wichtig, zwischen Krankheiten, die sich über lange Zeiträume erstrecken, wie z. B. Schuppenflechte, und Hautkrankheiten zu unterscheiden. Bei ersteren kann es sich um eine Entzündungsreaktion handeln, die durch ein bereits bestehendes Problem verursacht wird, während es sich bei letzteren um starke Reaktionen auf einen äußeren Reiz wie bei der Nesselsucht handelt.

Das bedeutet ganz einfach, dass eine Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Psoriasis nicht bedeutet, dass es auch bei der Behandlung von Nesselsucht wirksam ist.

Was wissen wir über die Behandlung von Nesselsucht mit CBD?

Die schlechte Nachricht für alle Betroffenen ist, dass es bislang noch keinen wirklichen Beweis dafür gibt, dass CBD einen direkten Einfluss auf die Nesselsucht hat. Tatsächlich reichen die wissenschaftlichen Daten zu diesem Thema noch nicht aus, um schlüssige Schlussfolgerungen zu ziehen. Dennoch ist der Horizont nicht schwarz. Es gibt einige gute Nachrichten.

Es ist bereits bekannt, dass Cannabidiol entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, und diese sind bereits nachgewiesen. Daran gibt es keinen Zweifel. Es ist auch bekannt, dass es bei topischer Anwendung, also direkt auf der Haut oder lokal, in der Lage ist, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und bestimmte Irritationen zu lindern.

Heutzutage ist es vielleicht übertrieben zu behaupten, dass CBD bei der Behandlung von Nesselsucht hilft. Viel sinnvoller ist es jedoch, seinen Beitrag zur Linderung der Beschwerden zu betrachten, wenn es direkt aufgetragen wird. CBD reduziert die Beschwerden, die durch den Juckreiz und das brennende Gefühl bei Nesselsucht verursacht werden. Ein weiterer großer Vorteil von Cannabidiol ist, dass es keine nennenswerten Nebenwirkungen hat. Außerdem lässt es sich leicht auftragen und zieht auch leicht ein, was bei Hautreizungen sehr praktisch ist.

Die gesamte Website ist als Information zu betrachten. Wir erinnern Sie daran, dass Sie vor dem Konsum von Cannabidiolprodukten Ihren Arzt konsultieren sollten, um seine Zustimmung in Ihrem speziellen Fall einzuholen.
Wettbewerbsfähige Preise
DISKRETE ZUSTELLUNG
Sichere Zahlung
HÖCHSTE QUALITÄT