Der CBD-Blog
AdobeStock_314345265 (1)

Die Verwendung von CBD zur Linderung von Bandscheibenvorfällen

CBD ist im Gegensatz zu THC eine in Cannabis vorkommende Verbindung, die echte Vorteile für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen hat. Dank seiner verschiedenen Eigenschaften ist es in der Lage, verschiedene Schmerzen zu lindern, die mit unterschiedlichen Beschwerden verbunden sind. Deshalb wird es zur Linderung der Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass es sich um ein starkes Schmerzmittel und einen Entzündungshemmer handelt. Dank dieser beiden Eigenschaften kann er die mit dieser Erkrankung verbundenen Schmerzen lindern. Sind Sie auf der Suche nach einer wirksamen, natürlichen und ungefährlichen Behandlung von Schmerzen, die durch einen Bandscheibenvorfall verursacht werden? Dann ist die Fortsetzung genau das Richtige für Sie. Dort finden Sie alle Informationen über die Rolle von Cannabidiol bei der Behandlung der mit dieser Erkrankung verbundenen Schmerzen.

Wie wirkt CBD gegen die Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall?

Heute gibt es zahlreiche medikamentöse Behandlungen, mit denen ein Bandscheibenvorfall bekämpft werden kann. Die meisten davon sind entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente. Alle diese Medikamente sind zwar sehr wirksam und lindern die Schmerzen, die durch die Erkrankung verursacht werden, aber sie setzen den Betroffenen dennoch Nebenwirkungen aus, die in manchen Fällen sehr schwerwiegend sein können. Aus diesem Grund sehen viele Patienten CBD als glaubwürdige Alternative an. Auch wenn diese schmerzlindernden und entzündungshemmenden Mittel von den Pharmaunternehmen verschrieben werden und wirksam sind, sollten sie mit Vorsicht konsumiert werden. Es ist wichtig, sie sorgfältig auszuwählen und vor allem die Dauer der Behandlung nicht zu überziehen. Die Einnahme sollte nur einmalig erfolgen. So können Sie eine mögliche Abhängigkeit oder Gewöhnung vermeiden.

Bei Cannabidiol und seinen Derivaten sind Sie beispielsweise keinen solchen Problemen ausgesetzt. Die Nebenwirkungen, die diese Substanz aufweist, sind sehr gering. Außerdem werden Sie beim Auftreten von Nebenwirkungen feststellen, dass diese sehr mild sind und Ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen. Ein weiterer Grund, warum Personen mit Bandscheibenvorfall CBD zur Behandlung der damit verbundenen Schmerzen einsetzen, ist ganz einfach seine Wirksamkeit. Um die Schmerzen zu lindern, wirkt Cannabidiol auf das Endocannabinoid-System (ESC) des Körpers. Das ESC hat eine enge Beziehung zum Nervensystem und greift daher in die Regulierung verschiedener Funktionen wie Schmerz, Gedächtnis, Appetit, Stimmung, motorische Funktionen und andere ein.

Wie bereits erwähnt, hat CBD schmerzstillende Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, Schmerzen wirksam zu lindern. Zweitens kann es, auch dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, Entzündungen eindämmen, die typischerweise bei Bandscheibenvorfällen auftreten. Hier werden die verschiedenen Belege dafür vorgestellt, dass CBD eine sehr wirksame Alternative zur Behandlung von Schmerzen bei einem Bandscheibenvorfall ist. Bevor sich diese Erkrankung also verschlimmert und zu einer Behinderung wird, sollten Sie sich mit Herstellern von CBD-Produkten in Verbindung setzen. Diese können Ihnen alle Informationen geben, die Sie benötigen. Es ist gut möglich, dass Sie dort die perfekte Lösung für Ihre speziellen Bedürfnisse und Ihren Gesundheitszustand finden. Sie werden Ihnen auch helfen, die richtige Dosis zu bestimmen.

Bandscheibenvorfall, was ist das?

Eine Hernie im Allgemeinen bezieht sich auf das Herausragen eines Organs oder eines anderen Organs aus seiner bevorzugten Position. Ein solches Phänomen ist sehr häufig im Bereich des Darms zu beobachten. Ein Bandscheibenvorfall bezieht sich auf die Unregelmäßigkeit einer Bandscheibe. Die Wirbelsäule besteht aus 24 beweglichen Wirbeln. Zwischen diesen Wirbeln befinden sich die Bandscheiben. Diese bestehen aus einer dicken Faserbasis, die einen Kern mit einer gallertartigen Struktur enthält. Die Bandscheiben ermöglichen es der Wirbelsäule, die Schmerzen zu reduzieren, die durch einen möglichen Stoß verursacht werden. Man spricht dann von einem Bandscheibenvorfall, wenn sie Risse oder Brüche bekommen und die gallertartige Flüssigkeit austritt.

Bandscheibenvorfall: Was sind die Symptome?

Bei einem Bandscheibenvorfall ist das wichtigste Symptom, das man bemerkt, ein Schmerzgefühl in verschiedenen Körperbereichen wie Bein, Hals, unterer Rücken oder auch Arm. Dieser Schmerz tritt vor allem dann auf, wenn die Muskeln bei Anstrengungen und Bewegungen, beim Niesen oder Husten belastet werden. Wenn es zu einem Riss in den Bandscheiben kommt, entsteht eine Entzündung. Diese breitet sich um den betroffenen Bereich herum aus und man hat schreckliche Schmerzen, die dazu führen, dass sich die Entzündung verschlimmert. Das Risiko, einen Bandscheibenvorfall zu erleiden, steigt ganz langsam an. Die Schmerzen verstärken sich auch, wenn der Betroffene bestimmte Körperhaltungen einnimmt. Dazu gehören: das Sitzen und Stehen sowie die Bauchlage.

Wenn das Problem eher im Halswirbelbereich liegt, führen die in der Schulter oder im Arm empfundenen Schmerzen außerdem zu Kribbeln und Taubheitsgefühlen im Unterarm, im Oberarm und in der Hand. Wird hingegen der Rücken von der Hernie angegriffen, verursacht der in den Beinen empfundene Schmerz ebenfalls Taubheitsgefühle, aber auch Steifheit und Kribbeln.

Schließlich sollte man einen Bandscheibenvorfall vermuten, wenn man in den Füßen und Beinen ein brennendes Gefühl verspürt. In Fällen, in denen die Erkrankung zu große Ausmaße annimmt, kann sie sich als Ischiasneuralgie und als Lähmung der Gliedmaßen äußern. Es ist dann besser, solche Extreme nicht zu erreichen.

Bandscheibenvorfall: Was sind die Faktoren und Ursachen der Krankheit?

Wenn wir älter werden, folgt uns der ganze Körper. Je älter man also wird, desto mehr verlieren die Bandscheiben an Tonus, Elastizität und Höhe. Langfristig hat dies zur Folge, dass es zu einer allmählichen Annäherung kommt, die sich auch auf der Ebene der Nerven bemerkbar macht. Der Nervenkanal wird dadurch eingeschränkt. Wenn dies geschieht und alle diese Bedingungen erfüllt sind, können die Bandscheiben die Stöße, die durch die abrupten Bewegungen, die Sie den ganzen Tag über auszuführen pflegen, verursacht werden, nicht mehr abfedern.

Bei extremer Anstrengung begeben Sie sich also in eine schlechte Haltung, wodurch die Bandscheibe geschwächt wird, und die Folge könnte ein Bandscheibenvorfall sein. Menschen, die sehr groß gewachsen sind, sind ebenfalls anfällig für diese Erkrankung. Darüber hinaus können auch schwangere Frauen betroffen sein. Während der Schwangerschaft wirkt sich das Gewicht auf die Wirbelsäule aus, indem es die Spannung auf die Wirbelsäule erhöht, was zu einem Bandscheibenvorfall führen kann. Auch übergewichtige oder fettleibige Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu leiden. Schließlich gibt es noch Personen, die eine erbliche Veranlagung für diese Erkrankung haben. In einigen Fällen treten die Beschwerden sogar schon vor dem Erwachsenenalter auf. Dies wird mit genetischen Anomalien erklärt, die sich auf die Wirbelsäule auswirken.

Einer der größten Risikofaktoren für einen Bandscheibenvorfall ist das Alter. Je älter die Person wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie an diesem Leiden leidet, und zwar erheblich. Außerdem ist zu beachten, dass Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren viel häufiger an einem Bandscheibenvorfall erkranken als Frauen in derselben Altersgruppe. Übergewichtige oder fettleibige Menschen sollten außerdem vermeiden, zu schwere Lasten zu heben. Dies hat zur Folge, dass die Wirbelsäule schneller altert. Außerdem ist das Heben von ungeeigneten und zu schweren Gegenständen eine der Hauptursachen für einen Bandscheibenvorfall bei Amateur- und Profisportlern. Aus diesem Grund wird empfohlen, beim Heben von schweren Lasten eine aufrechte Haltung einzunehmen und die Beine als Stütze zu benutzen.

Alles in allem lässt sich festhalten, dass Cannabidiol oder CBD zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Bandscheibenvorfällen eingesetzt werden kann. Dank seiner schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften können Sie eine wirksame Behandlung genießen. Alles, was Sie tun müssen, ist, das richtige CBD-Produkt für Sie auszuwählen, wie z. B. CBD-Blüten. Dieses wird Ihnen Linderung verschaffen und Ihnen helfen, wieder ein gutes Gefühl zu bekommen.

Kann CBD als Heilbehandlung bei Bandscheibenvorfällen eingesetzt werden?

Aktuell kann aufgrund der zahlreichen Studien zu diesem Thema noch nicht gesagt werden, dass Cannabidiol als alleiniges Heilmittel bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen eingesetzt werden kann. Eines ist jedoch sicher, nämlich dass Sie es verwenden können, um die Entzündungen und Schmerzen, die diese Erkrankung verursacht, zu reduzieren.

Vor dem Konsum von CBD ist es sehr wichtig, dass Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten lassen. Er ist der Einzige, der Sie in Bezug auf CBD-Produkte beraten kann. Er kennt Ihre Vorgeschichte und Ihre Unterlagen und kann Ihnen daher die eine oder andere Variante zum Konsum freigeben.

Die gesamte Website ist als Information zu betrachten. Wir erinnern Sie daran, dass Sie vor dem Konsum von Cannabidiolprodukten Ihren Arzt konsultieren sollten, um seine Zustimmung in Ihrem speziellen Fall einzuholen.
Wettbewerbsfähige Preise
DISKRETE ZUSTELLUNG
Sichere Zahlung
HÖCHSTE QUALITÄT